Kunst- und Kulturzentrum Monschau.

Aktuell

Das KuK – Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen. Forum für internationale Fotografie

 
Hochwertige Fotografie internationaler Künstler ist Kernkompetenz des Kunst- und Kulturzentrums (KuK) der -> StädteRegion Aachen in Monschau – und verleiht ihm ein Alleinstellungsmerkmal. Wechselnde Ausstellungen präsentieren Werke weltweit bekannter und angesehener Fotografen einer breiten Öffentlichkeit. Das macht den Besuch sogar für immer mehr weiter Anreisende attraktiv. Evaluationen belegen, dass die meisten der jährlich bis zu 35.000 Gäste gezielt und wiederholt das historische Gebäude an der Rur durchstreifen.

In den Jahren seit seiner Gründung 2002 hat sich im KuK einiges getan. Die wachsenden Netzwerke der -> Stabsstelle Kultur der StädteRegion Aachen, die das Haus verantwortet und kuratiert, haben ein klares Bekenntnis zum Kunstgenre Fotografie bedingt. Die ursprünglichen Standbeine als Gründerzentrum und Atelierhaus leben den Bedürfnissen regionaler Kulturschaffender angepasst in Projekten wie -> EMA und -> SHIFT fort. Im KuK selbst steht im Vordergrund, Kunst auf hohem Niveau bei freiem Eintritt Jung und Alt zugänglich zu machen.

Musealer Standort

Vier bis fünf große Foto-Ausstellungen pro Jahr stehen in Monschaus Altstadt, zwei Gehminuten vom Markt entfernt, bei freiem Eintritt jedem Interessierten offen. Erfahren Sie hier per Klick mehr darüber, wer u.a. schon im KuK ausgestellt hat. Die ansprechenden Räume sind kabinettartig aufgeteilt, eignen sich damit auch für polythematische oder Gruppen-Ausstellungen. Das Programm zielt vielfach auf Exklusivität ab. Sonderausstellungen mit regionalem Bezug ergänzen es. Dass Präsentationen speziell für die Räumlichkeiten konzipiert oder in der gezeigten Form ausschließlich im KuK zu sehen sind, ist keine Ausnahme.

Netzwerker & Ideenschmiede

Das hohe Renommee des KuK knüpft an die starken und stetig wachsenden Netzwerke an, die mit Partnern wie Magnum Photos (Paris) oder diChroma (Madrid) europaweit verteilt sind. Davon profitieren nicht nur die Besucher, sondern auch Kulturschaffende in der Region. Innovative Fotografen entwickeln ihre Kompetenzen in Workshops weiter und bekommen im Rahmen des Projekts SHIFT sogar die Chance, mit internationalen Größen unter einem Dach auszustellen. Vernissagen und Veranstaltungen bieten eine Plattform für ungezwungenen Austausch zwischen (Foto-)Künstlern aus Nah und Fern, Experten und Laien. Dies alles macht das KuK zum Begegnungsort, der Impulse gibt und sich als Ideenschmiede etablieren will.

 

KuK MonschauKunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen
Austraße 9
52156 Monschau
Telefon/Fax 0 24 72 - 80 31 94
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag: 14.00 - 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag: 11.00 - 17.00 Uhr
Montag: Ruhetag

Das Team

Einsatz – oft ehrenamtlich

 
Die Mitarbeiter sind das Herz des Hauses. Sie vereinen Kompetenz und leidenschaftlichen Einsatz, auch an Wochenenden und weit jenseits der Öffnungszeiten. Die meisten von ihnen packen auf Honorarbasis oder sogar ehrenamtlich mit an. Ohne das Engagement jedes Einzelnen wäre es unmöglich, das KuK in seiner heutigen Form Besuchern zugänglich zu machen.

Besucherinformationen

Eintritt

Der Eintritt zum KuK in Monschau ist zu jedem Zeitpunkt für alle Interessierten frei. Dies und das hoch qualitative Programm ermöglichen Träger und Sponsoren. Neben dem Förderverein KuK e. V. und der StädteRegion sind das vor allem das Land Nordrhein-Westfalen, der Landschaftsverband Rheinland (LVR), die Sparkassen-Finanzgruppe und die EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH. Das KuK sagt stellvertretend für jeden Besucher allen Förderern: Herzlichen Dank!

Vernissagen sind öffentlich, Besucher sind herzlich willkommen.

Das KuK gehört zur Projektgruppe „Auf ins Museum“ mit einem Kombiticket für acht verschiedene Häuser, das beim Besuch aller Museen mit einer hohen Gesamtersparnis punktet.
 

Öffnungszeiten

Dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr ist regulär geöffnet, montags geschlossen. Bitte beachten Sie aktuelle Hinweise unter -> Termine und im KuK zu Feiertagsöffnungszeiten und temporären Schließungen.
 

Barrierefreiheit

Das KuK ist in einem historischen Gebäude untergebracht. Bedauerlicherweise ist der Zugang nicht barrierefrei. Treppenstufen führen sowohl ins Foyer als auch in die Ausstellungsräume auf Parterre, erster und zweiter Etage.
 

Service

Das KuK bietet Kunstinteressierten zahlreiche Publikationen und Postkarten zum Kauf an. Weitere Informationen dazu an der Rezeption im Eingangsbereich zu den Ausstellungsräumen Parterre. Führungen lassen sich nur vorab für Gruppen vereinbaren.
 

Fotografieren

Derzeit ist das Fotografieren in den Ausstellungsräumen aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet.
 

Gästebuch

Vor Ort können Sie im Foyer einen Gruß im ausliegenden Gästebuch dalassen.
 

Anreisehinweise

Altstadtnahe Parkhäuser befinden sich am Biesweg (nächstgelegene Attraktion: Burg), an der Seidenfabrik (Senfmühle), an der Burgau (Glashütte) und am Aukloster (unmittelbar neben dem KuK).

Altstadtnahes Parken ist in Monschau an 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden täglich (Ausnahme: Parkplatz Aukloster: täglich von 10 bis 19 Uhr) kostenpflichtig. Weitere Informationen zum Parken im Monschau -> gibt’s hier.

Wer mit dem Bus anreisen will, schaut am besten auf die Planungshilfen von -> AVV und -> VRR. Bahnreisende müssen zunächst den Hauptbahnhof Aachen ansteuern und von dort aus mit dem Bus fahren.

Monschau ist an ein großes Streckennetz für Fahrradfahrer und Wanderer angeschlossen. Alle Informationen dazu finden sich bei -> Monschau Touristik.

Wer zu Fuß in Monschau unterwegs ist und das KuK sucht, orientiert sich am besten am Markt, der nur zwei Gehminuten entfernt ist, sowie am Aukloster, das sich unmittelbar gegenüber vom KuK befindet.

Was bleibt, was kommt

 
Im KuK sind je nach Öffnungszeitraum und Konzept der einzelnen Schau vier bis sechs große Ausstellungen mit durchschnittlich jeweils 100 Werken pro Jahr zu sehen. Hinzu kommen Sonderausstellungen, etwa im Kabinett. Das sind durchschnittlich rein rechnerisch 600 Werke pro Jahr und fast 10.000 insgesamt, die seit der Eröffnung das Publikum begeistert haben. Was viele nicht wissen: Einige der besten dieser gezeigten Arbeiten sind in der Städteregion geblieben. Das KuK bewahrt nicht nur verbliebene Teile des ehemaligen Kreismuseums, es hat dank Schenkungen und Ankäufen auch eine eigene Sammlung aufgebaut.

In Planung ist, künftig über Kabinettausstellungen Sammlungsdeponate der breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Raum für regionale Stärken

 
Das KuK hat sich und seine Räumlichkeiten in den vergangenen anderthalb Jahrzehnten eindrucksvoll weiterentwickelt. Während das Publikumsinteresse an internationaler Fotografie, das übrigens auch wissenschaftliche Evaluationen belegen und analysieren , dazu geführt hat, dass Parterre und erste Etage nahezu ausnahmslos komplett für Exponate genutzt werden, ist die zweite Etage das Ass im Ärmel. Wo sich einst Ateliers aneinanderreihten, ist bereits 2018 dauerhaft ein zusätzlicher Ausstellungsraum entstanden. Infolge der Initiierung des Netzwerks SHIFT haben Kulturschaffende und Publikum die zweite Etage des KuK als Präsentationsort für die Region entdeckt und erschlossen. Das sogenannte Kabinett erweitert die unteren KuK-Ausstellungsräume und schließt an deren Tradition an, fokussiert jedoch Impulse der hiesigen Kulturszene und zeigt das regionale Potenzial. Nach den Präsentationen aller 14 SHIFT-Mitglieder wissen Besucher nun, dass es sich lohnt, ein paar Treppenstufen mehr zu erklimmen.

Zwar feiert diese erste Runde des SHIFT-Projekts mit einer Gruppenausstellung Anfang 2019 ihr Finale und gilt damit als abgeschlossen. Das Kabinett soll danach aber nicht wieder in Vergessenheit geraten. Im Gegenteil: Oben tut sich was. Derzeit laufen die Vorbereitungen, um auf der zweiten Etage in absehbarer Zukunft Sonderausstellungen mit regionalem Bezug oder auch Stücke aus der KuK-Sammlung zu zeigen. An dieser Stelle informiert das KuK-Team alle Interessierten zeitnah über die Fortschritte.

Copyright: Tourismus NRW e. V. / Kulturland NRW  |  Urheber: Simon Hoffmann


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok