Economy Meets Art
Start · KuK-Veranstaltungen · Veranstaltungen 2013 · BESTE BILDER 3 (25.05. - 30.06.2013)

BESTE BILDER 3 (25.05. - 30.06.2013)

ein_cartoon2013

BESTE BILDER 3: DIE CARTOONS DES JAHRES 2012
und 7. Int. Cartoonwettbewerb MONEY MUST BE FUNNY

calendar  Eröffnung am 25. Mai 2013 um 16.00 Uhr im KuK Monschau

Ausstellungsdauer: 25.05.2013 - 30.06.2013

Begrüßung: Helmut Etschenberg (Städteregionsrat)
Einführung: Prof. Bernd Mathieu (Chefredakteur AN/AZ)
Vorstellung der Preisträger des 7. Internationalen Wettbewerbs „Money must be funny“


Eintritt frei!

Zu Beginn des Jahres 2012 gingen gleich zwei Kapitäne von Bord. Der von der Costa Concordia und Christian Wulff. Was 2012 sonst noch passierte bzw. nicht geschah, zeigt die Caricatura-Ausstellung. Zu sehen ist auch das Beste an gezeichnetem Zeitgeist, Humor und Nonsens des vergangenen Jahres. Parallel werden die besten Einsendungen des 7. Internationalen Cartoon-Wettbewerbs, den die StädteRegion Aachen mit den Projektpartnern, Aachener Nachrichten und Aachener Zeitung ausgelobt hat, zu sehen sein. Der Wettbewerb hat Preisanwärter weltweit dazu aufgerufen, ihre Sichtweise auf das liebe Geld unter dem Motto „Money must be funny“ zu Papier zu bringen. 


Hort und Hüter der Komischen Kunst 

Die besten Cartoons aus 2012 und aktuelle Preisträger im Monschauer KuK

Monschau. „Wenn der Kunstlaie das Stichwort Cartoon hört, denkt er zunächst an gezeichnete Geschichten und Figuren, die er vielleicht noch aus seiner Kindheit oder seiner Kinder kennt: Donald Duck, Tim und Struppi, Asterix & Obelix, Garfield sind beispielsweise solche Helden“, so Städteregionalrat Helmut Etschenberg bei seinem Grußwort der Vernissage. „Der Cartoon jedoch“, so Etschenberg weiter, „ist nichts anderes als eine Zeichnung oder eine Grafik mit besonderem Inhalt. Dieser Inhalt ist komisch. Und weil als leicht oder gar trivial gilt, was uns heiter stimmt, steckt das Klischee die Komische Kunst in eine Schublade, und die heißt „Unterhaltung“. Was uns unterhält, stimmt uns zwar fröhlich, und wir nehmen es nicht als seriös wahr, denn in der Wortbedeutung von „seriös“ stecken bereits die Merkmale „ernst, würdig, ordentlich.“ Der Internationale Wettbewerb orientiert sich stets thematisch brisant am aktuellen Zeitgeschehen, beleúchtet sie politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Gegenwart aus immer neuen Perspektiven und ist offen für Sichtweisen aus anderen Kulturen.

Im Erdgeschoss des KuK sind aktuell 70 der besten von insgesamt 903 Arbeiten aus 44 Ländern zu sehen. Heiteres wie Nachdenkliches und Kritisches zum Thema „Money must be funny“. Wie unterschiedlich die künstlerischen Ausarbeitungen zum Thema sein können, ist sicher ein wichtiger, wie auch interessanter Aspekt der Ausstellung. Schon in der Antike wählten weise Rhetoriker wie Cicero oder Demosthenes das Mittel der Überspitzung und des Sarkasmus, um ihre Zuhörer indirekt dazu zu bringen, über Missstände nachzudenken. Des Rheinländers liebstes Brauchtum, der Karneval, ist entstanden, weil es in der Vergangenheit die einzige Möglichkeit war, buchstäblich maskiert Kritik an Höhergestellten zu üben, ohne harte Strafen fürchten zu müssen. In jeder Zeit der Menschheitsgeschichte hat eine intelligente, durchdachte Form des Humors seine Daseinsberechtigung, weil er Mittel ist, auf eine charmante Weise Personen und Vorgänge anzuprangern, die sonst mitunter in einer Tabuzone wabern. Prof. Bernd Mathieu, Chefredakteur des Aachener Zeitungsverlages, zeichnete scharfsinnig und humorvoll viele aktuelle Entwicklungen zum Thema Geld. Ob über Probleme in der Eurozone, Geldgier wie bei der Textilindustrie in Bangladesh oder negative gesellschaftspolitische Entwicklungen – das Thema Geld ist nicht nur in der Welt der Cartoons unerschöpflich, sondern auch in der Gesellschaft – egal in welchem Kulturkreis oder Kontinent. „Wenn ich jemanden etwas böses wünschen würde“, zitierte Bernd Mathieu den Abtprimas der Benediktiner, Notker Wolf, “dann das er reich ist!“

„Der Internationale Wettbewerb, der 2006 anlässlich der Weltreiterspiele in Aachen vom Kunst- und Kulturzentrum der Städteregion Aachen gegründet wurde und für den die StädteRegion seither regelmäßig großen Aufwand betreibt, trägt maßgeblich dazu bei, dass unsere Region so zu einem Hort und Hüter der Komischen Kunst wird“, erkärte Helmut Etschenberg nicht ohne Stolz. Die drei diesjährigen Preisträger sind die Wiener Designerin Doris Schamp (1. Preis, 2500 €), Uwe Krumbiegel (2. Platz, 2000 €) und Anton Heurung (3. Platz, 1500 €).

Auf der 1. Etage des KuK, sind gleichzeitig die besten Cartoons aus dem Jahre 2012 zu sehen. Martin Sonntag, Leiter der Caricatura Kassel, präsentierte den dazugehörenden, gerade erschienenen und gleichnamigen Bildband. Die sehenswerten Cartoons sind im KuK Monschau noch bis Sonntag, 30. Juni 2013 zu sehen. Öffnungszeiten sind von dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr und samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Montags ist das KuK geschlossen. (avl)
eroeff_cartoon2013
Die Initiatoren, Jurymitglieder und Preisträger des diesjährigen Internationalen Cartoonwettbewerbes (von links): Anton Heurung (3. Platz), Dr. Nina Mika-Helfmeier, Prof. Bernd Mathieu, Uwe Krumbiegel (2. Platz), Städteregionalrat Helmut Etschenberg, die Siegerin Doris Schamp und Martin Sonntag.

Foto: Bert van Londen

 

kukhaus

Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen
Austraße 9
52156 Monschau
Telefon/Fax: 02472 - 803194
info@kuk-monschau.de

Öffnungszeiten:
Di - Fr: 14.00 - 17.00 Uhr
Sa, So: 11.00 - 17.00 Uhr
Montags geschlossen
Parken direkt am Haus auf der Straße oder im Parkhaus möglich.


KuK Monschau

 
Banner
Banner
© 2001 - 2011, Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen in Monschau