Economy Meets Art
Start · News-Archiv · Ausschreibung zum EMA-Wettbewerb

Ausschreibung zum EMA-Wettbewerb

EMA_Anzeige

Ausschreibung zum Wettbewerb EMA

Das Projekt „EMA – economy meets art“ der Stabsstelle für Kultur, empirische Forschung und Gleichstellung der StädteRegion Aachen und dem Kunst- und Kulturzentrum KuK in Monschau, hat sich in den vergangenen zwei Jahren stetig weiterentwickelt. Neue Projekte (z.B. „100 Bilder am Arbeitsplatz“) sind entstanden, andere konnten ausgebaut werden, wie beispielsweise die Professionalisierungs-Seminare. Ein besonders wichtiger Baustein war der 2010 erstmals vergebene Preis für besonders gelungene Kooperationen zwischen KünstlerInnen und Wirtschaftsunternehmen, ausgeschrieben von der Stabsstelle in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft StädteRegion Aachen mbH, dem KuK-Zentrum (Kulturelles Gründerzentrum) in Monschau, dem Frauenkulturbüro NRW in Krefeld und als drittem assoziierten Kooperationspartner dem IKOB, Museum für Zeitgenössische Kunst in Eupen (Belgien).

Der Preis soll in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen werden.
Einsendeschluss ist der 15. September.

Die Projektpartner suchen wieder gelungene Beispiele für kreative Kooperationen zwischen KünstlerInnen und Unternehmen. Entscheidendes Auswahlkriterium bei der Preisvergabe 2010 war nicht nur die bestehende Zusammenarbeit, sondern auch eine überzeugende Idee, wie die Kooperationspartner ihr Preisgeld (zweimal 10.000 Euro und einmal 5.000 Euro) zur Fortentwicklung ihrer Zusammenarbeit einsetzen wollten.
Damit überzeugten die drei Preisträger 2010 unter einer Vielzahl von eingegangenen Bewerbungen. Sie alle haben diese Möglichkeit im vergangenen Jahr genutzt, ihre Projekte mit neuen Akzenten fortzusetzen und die Kooperation zu verstetigen.
Den Projektinitiatoren ist auch in diesem Jahr besonders wichtig, dass innovative und kreative Projekte, die auf Nachhaltigkeit angelegt sind und das Verhältnis zwischen Kunst und Unternehmen dauerhaft prägen, ausgezeichnet werden. Deshalb legt die Jury aus unabhängigen ExpertInnen wiederum besonderen Wert auf Ideen, wie die Beteiligten ihre Kooperation mit dem zu vergebenen Preisgeld (erneut zwei Hauptpreise dotiert mit 10.000 € und ein Förderpreis dotiert mit 5.000 €) weiterentwickeln und fortführen möchten.

Bewerben können sich Kooperationen zwischen Künstlerinnen und Künstlern und Unternehmen aus ganz Nordrhein-Westfalen.

Sie sollten neben einem Anschreiben und der Beschreibung ihres Projektes, eine Skizze für eine mögliche Fortführung sowie aussagekräftiges Anschauungsmaterial einreichen, darüberhinaus eine kurze Selbstdarstellung der Unternehmen und eine kurze künstlerische Vita der KünstlerInnen.

Die Unterlagen bitte senden an:

StädteRegion Aachen
Stabsstelle 16 – Kultur, empirische Forschung und Gleichstellung
z. Hd. Dr. Nina Mika-Helfmeier
Zollernstraße 20
52070 Aachen

 

Rückblick auf 2010

Der Verein „701 e.V.“, ausgezeichnet unter anderem für sein Ausstellungsprojekt „Regarding Düsseldorf“, hat das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro in die Fortführung dieser Reihe investiert. Schauplatz der sechsten „Regarding“-Ausstellung war im Herbst 2011 der Ausstellungsraum KIT (Kunst im Tunnel), wo Kuratorin Pia Witzmann zum Teil eigens dafür geschaffene Zeichnungen, Videos, Skulpturen und Malerei ausstellen konnte.

Auch Walbrodt (Daniel Hoernemann) hat mit dem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro gemeinsam mit seinem Partner, der Firma Cyberdyne IT GmbH Köln, das begonnene Projekt eines „Ateliers im Unternehmen“ mit neuen Ideen und Impulsen weiterentwickelt. Dazu zählte eine anonyme Fragebogenaktion zur Wirkung des Projektes im Unternehmen sowie die Entwicklung und Umsetzung des neuen Projektes „T.A.N.Z. GmbH“ von Walbrodt und Jennifer Hoernemann. Als Performer/ Tänzerin und als Choreographen arbeiteten beide an Fragen nach der Beziehung zwischen Unternehmen/ Wirtschaft und Tanz/ Kunst.

Die Düsseldorfer Fotografin Katharina Mayer realisierte mit ihrem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro aus dem Förderpreis zwei Buchprojekte im Rahmen des Ausstellungsprojektes „lyrical correctness“ mit deutschen und israelischen Künstlern im Kontext der Jüdischen Kulturtage NRW.

kukhaus

Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen
Austraße 9
52156 Monschau
Telefon/Fax: 02472 - 803194
info@kuk-monschau.de

Öffnungszeiten:
Di - Fr: 14.00 - 17.00 Uhr
Sa, So: 11.00 - 17.00 Uhr
Montags geschlossen
Parken direkt am Haus auf der Straße oder im Parkhaus möglich.


KuK Monschau

 
Banner
© 2001 - 2011, Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen in Monschau