Economy Meets Art
Start · KuK-Veranstaltungen · Veranstaltungen 2012 · MARTIN PERSCHEID Cartoons (05.05. - 01.07.2012)

MARTIN PERSCHEID Cartoons (05.05. - 01.07.2012)

ein_perscheid

MARTIN PERSCHEID – Cartoons
&
Cartoon-Wettbewerb 2012:
„Ja, was glauben Sie denn … Wahrheit in der Politik“

calendar  Eröffnung am 5. Mai 2012 um 16.00 Uhr im KuK Monschau

Ausstellungsdauer: 05.05.2012 - 01.07.2012

Projektleitung: Dr. Nina Mika-Helfmeier
Begrüßung durch Helmut Etschenberg (Städteregionsrat)
Einführung durch
Martin Sonntag (CARICATURA Galerie für Komische Künste in Kassel)
Der Künstler ist anwesend.



Eintritt frei!

Beamte, Polizisten, Pfarrer, Autofahrer, Hausfrauen, Eltern und Astronauten: Vor Martin Perscheid und seinem so kritischen wie heiteren Blick ist keiner sicher. Seine langnasigen, oftmals recht korpulent-tolpatschig daherkommenden Figuren sind unverwechselbar. Alltagsprobleme mit dem Computer, dem Nachwuchs oder den lieben Kollegen thematisiert er gern und lädt damit jeden ein, sich in den meist einteiligen Bildgeschichten selbst wiederzufinden. Auch gängige Klischees bedient er mit einer gehörigen Portion Sarkasmus, was selbst den hartnäckigsten Irrglauben ad absurdum führt.

Eine Auswahl seiner Werke, denen er mit Witz und Einfallsreichtum stets eine ganz eigene Handschrift verleiht, ist im KuK Monschau zu sehen. Die Schau begleitet als eigenständige Ausstellung den Internationalen Cartoon-Wettbewerb „Ja, was glauben Sie denn …. Wahrheit in der Politik“, dessen besten Ergebnisse parallel auf der ersten Etage zu sehen sind.

Die Preisträger werden von Herrn Prof. Bernd Mathieu (Chefredakteur AZ/AN) vorgestellt.

Weiterlesen mit den Preisträgern, den Fotos der Ausstellungseröffnung und Preisverleihung sowie Pressetext.

 


Cartoon-Wettbewerb 2012:
„Ja, was glauben Sie denn … Wahrheit in der Politik“

An diesem Wettbewerb wurden über 1.000 Cartoons von mehr als 280 Einsendern aus über 53 Ländern eingereicht und es war für die Jury keine leichte Entscheidung, eine Auswahl zu treffen.

Die Gewinner sind:
1. Preis: Anja Kress (Kindergarten), 2.500 €
2. Preis: Silvia Sonntag (Die Ente ist sicher), 2.000 €
3. Preis: Martin Zak (Italiener), 1.000 €

Prämiert wurden:
Leonard Riegel (Sanktionieren), 500 €
Roland Weiß (Der Politiker als Zwischenmahlzeit), 500 €
Hannes Richert (Wulff), 500 €


Vitas der Preisträger

cartoon_p1Anja Kress, geb. !972 in Northeim, lebt, arbeitet und stirb auch voraussichtlich in Kassel. Vorher zeichnet sie leider immer nur gelegentlich Cartoons.



cartoon_p2
Silvia Sonntag lebte in Paris, Buenos Aires und auf Sizilien, bevor sie als Historikerin auf Kreuzfahrtschriften um die Welt fuhr. Sie stieg in New York ab, um sich der Stand Up Comedy und Illustration zu widmen. Wenn sie nicht unterwegs ist, lebt sie in Bonn, wo sie Cartoons und Bilderbuchgeschichten erfindet.



cartoon_p3
Martin Zak, geb. 1972 in Beuthen (PL), lebt in Köln. Nach dem Studium der Visuellen Kommunikation an der FH in Bielefeld ist er heute als freischaffender Cartoonist und Illustrator tätig.

cartoon_p4
Leonard Riegel, 1983, studierte Illustration and Comic an der Kunstschule in Kassel. Seit 2009 veröffentlicht er regelmäßig im Satiremagazin „Titanic". 2011 erschien sein erstes Buch „Die Jagt nach der zündenden Idee".

cartoon_p5
Roland Weiß, geb. 1952, Studium der Grafik und Kunstgeschichte, seit 1983 als Maler, Zeichner und Bildhauer in München tätig. Zahlreiche Ausstellungen u.a. in München, Augsburg und Frankfurt.



cartoon_p6
Hannes Richert ist an einem sonnigen Ostersonntag 1982 auferstanden, und fing sofort an Cartoons für Eulenspiegel und Titanic zu zeichnen, was er bis heutigen Tag auch immer noch tut. Privat ist er sehr lang, dünn intelligent, verwöhnt und wohlhabend aber auch bescheiden.

Die Prämierung findet am 5.5.2012 um 16 Uhr im KuK in Monschau statt.

 


 

Cartoonwettbewerb: „Toll, dass ein böser Witz belohnt wird“

Der Betrachter spürt immer sogleich, was bei den bis aufs Wesentliche reduzierten Zeichnungen gemeint ist, und in der Regel muss er schmunzeln und darf sich freuen, dass hier jemand keine Angst vor der Wahrheit zeigt, anderen den Spiegel vorhält und ihre Schwächen und wahren Absichten pointiert entlarvt.

So sah man auch am Samstagnachmittag im Monschauer Kunst- und Kulturzentrum (KuK) durchweg Menschen, denen ein breites Grinsen ins Gesicht geschrieben stand, denn die hier bis zum 1. Juli ausgestellten 120 Cartoons lösten so manchen unüberhörbaren Lacher aus, aber auch nachdenkliche Minen gehören zum Betrachten eines Cartoons wie auch der Durchblick erst beim zweiten Hinsehen.

Vor rund 50 Vernissage-Gästen wurden im KuK die besten 60 Arbeiten des internationalen Cartoonwettbewerbs ausgestellt, der zum sechsten Mal von der Städteregion Aachen in Kooperation mit unserer Zeitung veranstaltet wurde. Gleichzeitig wurden auch die sechs von der Jury mit Geldpreisen belohnten Sieger und Platzierten (insgesamt war der Wettbewerb mit 7000 Euro dotiert) ausgezeichnet.

Dass sich knapp 300 Zeichner aus über 50 Ländern mit rund 1000 Zeichnungen am Wettbewerb beteiligt hatten, unterstreicht die Bedeutung der Zeichner-Olympiade, der diesmal das Motto «Wahrheit in der Politik» vorgegeben worden war.

Zudem sind im KuK weitere 60 Arbeiten des bundesweit bekannten Cartoonisten Martin Perscheid («Perscheids Abgründe») zu sehen, der zu den gefragtesten und bekanntesten Zeichnern in Deutschland gehört und mit spitzer Feder für Dutzende von Zeitschriften und Magazinen arbeitet.

In entspannter Runde hieß Städteregionsrat Helmut Etschenberg die Besucher mit einem launigen Grußwort willkommen und wusste wohl um die treffsichere Schlagkraft des Cartoons, dem es gelinge, «Licht ins Dunkel der Politikerlüge zu bringen», denn die Lüge in der Politik sei sowohl «ein weites wie aus heiteres Feld».

Die Jury, bestehend aus AZ/AN-Chefredakteur Prof. Bernd Mathieu, KuK-Leiterin Dr. Nina-Mika Helfmeier, den beiden Cartoonisten Heiko Sakurei und Martin Perscheid sowie Marion Sonntag von der Kasseler Galerie Caricatura, hatten die schwierige Aufgabe, die prämierungswürdige Arbeiten zu bewerten, in vierstündiger Arbeit kompetent bewältigt.

Die Präsentation der Preisträger war für Jury-Mitglied Bernd Mathieu auch zugleich eine willkommene Gelegenheit zu hintergründigen und bissigen Betrachtungen über Politik, Politiker und berühmte Lügen der jüngeren Geschichte. Lange Nasen und kurze Beinen bestimmten fast zwangsläufig eine Vielzahl der Arbeiten, und es überraschte auch nicht, dass Kurz-Karriere-Politiker wie Guttenberg und Wulff zur beliebtesten Zielscheibe der Zeichner wurden.

Auf den ersten Platz (2500 Euro) setzte die Jury Anja Kress mit ihrer Arbeit «Kindergarten». Die 40-Jährige aus Kassel skizziert auf bissige Art und Weise die Sprach-Terminologie des Krieges, und dass sie die Sache auf den Punkt bringen kann, unterstreichen auch ihre jeweils zweiten Plätze bei den beiden vorgegangenen Wettbewerben. «Es ist toll, dass ein böser Witz von der Jury belohnt wird», freut sich die Preisträgerin, denn allzu oft werde das Geschehen an Kriegsschauplätze verharmlost und medial glatt gebügelt. Der anhaltende Erfolg beim Cartoon-Wettbewerb bringt sie allerdings auch zum Nachdenken in eine andere Richtung. «Vielleicht sollte ich daraus was machen.»

Auf Platz zwei (2000 Euro) setzte die Jury Silvia Sonntag («Die Ente ist sicher»), und auf Platz drei (1000 Euro) landete Martin Zak mit seiner provokanten Arbeit «Wenn italienische Politiker lügen». Über jeweils 500 Euro dürfen sich die drei weiteren prämierten Teilnehmer, Leonhard Riegel, Hannes Richert und Roland Weiß, freuen.

Großen Zuspruch fand auch die zeitgleich im KuK eröffnete Ausstellung von Martin Perscheid, der unentwegt damit beschäftigt war, seine zahlreichen Bücher zu signieren. In einem pointierten Porträt stellte Saskia Wagner von der Galerie «Caricatura» Kassel den renommierten Cartoonisten vor, der bereits über 3000 Cartoons gezeichnet hat und dessen Lieblingsfigur der «Depp» ist. An Inspirationen aus dem Alltag mangelt es Perscheid nicht, und so ließ es sich nicht vermeiden, dass so mancher Betrachter seine eigenen Schwächen und Unzulänglichkeiten gnadenlos gezeichnet wiederfinden konnte.

Die Doppel-Ausstellung im KuK (freier Eintritt) ist noch bis zum 1. Juli dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

(Text: Peter Stollenwerk, Fotos: Bert van Londen)


Fotos der Eröffnung und Preisverleihung des Cartoonwettbewerbes

Fotos der Eröffnung der Ausstellung von Martin Perscheid

 

kukhaus

Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen
Austraße 9
52156 Monschau
Telefon/Fax: 02472 - 803194
info@kuk-monschau.de

Öffnungszeiten:
Di - Fr: 14.00 - 17.00 Uhr
Sa, So: 11.00 - 17.00 Uhr
Montags geschlossen
Parken direkt am Haus auf der Straße oder im Parkhaus möglich.


KuK Monschau

 
Banner
Banner
© 2001 - 2011, Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen in Monschau